Aktuelle Hinweise für den Gesundheitsdienst zur Corona-Pandemie

TRBA 255 – „Arbeitsschutz beim Auftreten von nicht impfpräventablen respiratorischen Viren mit pandemischem Potenzial im Gesundheitsdienst“ am 05.02.2021 veröffentlicht

08.02.2021

Ziel der Opens external link in new windowTRBA 255 ist es, über die TRBA 250 (Biologische Arbeitsstoffe im Ge-sundheitswesen und in der Wohlfahrtpflege) hinaus, spezielle Maßnahmen für den Fall einer Epidemie oder Pandemie festzulegen. Sie dient dem Schutz von Beschäftigten im Gesundheitswesen, die Personen bei einer Pandemie/Epidemie untersuchen, behandeln, pflegen oder in sonstiger Weise versorgen.

  • In Kapitel 3.1, Absatz 1 wird darauf hingewiesen, dass der Arbeitgeber im Fall einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite die Gefährdungsbeurteilung unverzüglich zu aktualisieren hat.
  • Im Kapitel 7.4.4 sind Hinweise zur Tragedauer und zu Alternativen zu einmalverwendbaren FFP-Halbmasken aufgeführt. Auch wird auf die Verpflichtung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge verwiesen.
  • Weiterhin sind Beispiele von Schutzmaßnahmen bei Tätigkeiten in verschiedenen Bereichen (u. a. in Kliniken, Pflegeeinrichtungen, beim Patiententransport und in Arztpraxen) enthalten.

Branchenspezifische Informationen der Unfallversicherungsträger

Die Unfallversicherungsträger haben Konkretisierungen für den SARS CoV-2 Arbeitsschutzstandard (PDF, 572 KB) des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales sowie die zugehörige SARS-CoV-2 Arbeitsschutzregel erarbeitet, um eine Umsetzung in den einzelnen Branchen zu erleichtern. Einen Überblick, welche branchenspezifischen Handlungshilfen und Konkretisierungen bereits vorhanden sind finden Sie in einer Excel-Datei auf der Seite der DGUV.

Branchenspezifische Informationen des Robert Koch-Instituts (RKI)

Aktuelle branchenspezifische Informationen des Robert Koch-Instituts (RKI) zum Thema Prävention und Management in Einrichtungen des Gesundheitswesens finden Sie unter folgendem Link:
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html

SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard der BGW für Alten- und Pflegeheime sowie Einrichtungen für die Betreuung von Menschen mit Beeinträchtigungen und Behinderungen

Den branchenspezifischen Arbeitsschutzstandard der BGW für Alten- und Pflegeheime sowie Einrichtungen für die Betreuung von Menschen mit Beeinträchtigungen und Behinderungen finden Sie Opens external link in new windowhier

Psychische Belastung und Beanspruchung von Beschäftigten im Gesundheitsdienst während der Coronavirus-Pandemie

Das Sachgebiet "Psyche und Gesundheit in der Arbeitswelt" der DGUV informiert mit dem "Fachbereich AKTUELL Schreiben" vom 27.05.2020 zu psychischen Belastungen und Beanspruchungen von Beschäftigten im Gesundheitsdienst während der Coronavirus-Pandemie.
Die vorliegende Handlungshilfe konkretisiert den SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) und bezieht sich ausschließlich auf die aktuelle Situation der Coronavirus-Pandemie im Gesundheitsdienst. Erforderliche Maßnahmen für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit bleiben hiervon ungerührt (z. B. Gewaltprävention).

Telefonberatung für Mitarbeiter*innen im Gesundheitsdienst

26.03.2020

Zur Unterstützung bei Belastungs- und Stressreaktionen im Rahmen der Corona-Pandemie bietet PSU-akut für Mitarbeiter*innen im bayerischen Gesundheits- und Rettungswesen eine Telefonberatung. Mehr

Stand: 08.02.2021