Corona-Pandemie

Hier finden Sie aktuelle Informationen für die Branche zum Thema.

(Bei Klick auf die Tabellenzeile öffnen sich die Informationen unterhalb der Tabelle.)

Stand: 26.05.2021 (SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandards)

Bayerische Vorgaben nach dem Infektionsschutzgesetz

20.05.2021

Die jeweils aktuelle Infektionsschutzmaßnahmenverordnung und weitere gültigen Rechtsgrundlagen finden Sie Opens external link in new windowhier

20.05.2021

Opens external link in new windowRahmenkonzept für kulturelle Veranstaltungen

Aktuelle Studien zu Abstandregelungen zwischen Musiker/*innen und Sänger/*innen

30.06.2020

Aktuell befassen sich bundesweit verschiedene Forschungseinrichtungen mit dem Thema. Wir möchten auf zwei aktuelle Studien hinweisen, die Hilfestellungen für Ihre Gefährdungsbeurteilung geben können:

  • Freiburger Institut für Musikermedizin, Universitätsklinikum und Hochschule für Musik Freiburg:
    Risikoeinschätzung einer Coronavirus-Infektion im Bereich Musik
  • Gegenüberstellung verschiedener Studienerkenntnisse zu Proben- und Aufführungen von Orchestern und Chören von der Deutschen Orchestervereinigung (DOV):
    Synoptische Darstellung

SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandards

26.05.2021


Empfehlungen für die Branche Bühnen und Studios

Die Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG) hat Opens external link in new windowbranchenspezifische Hilfen für den Bereich Probebetrieb und für den Bereich Ausstattungen veröffentlicht, die regelmäßig aktualisiert werden.

Direkter Download für Probebetrieb:
Initiates file downloadSARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard für Bühnen und Probebetrieb

In der vorliegenden Fassung sind die Änderungen gegenüber der Ausgabe vom Oktober 2020 markiert. Die Thematik "Monitoring durch Testung" wurde neu aufgenommen. Die Handlungshilfe der BGETEM auf die im Kapitel "Monitoring durch Testung" verwiesen wird, finden Sie hier Initiates file download"Filmproduktionen" .

Maskenbildnerei

Für diesen Bereich verweisen wir auf die Arbeitsschutzstandards der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW), die für das Friseurhandwerk und Kosmetikstudios entwickelt wurden und ebenfalls regelmäßig aktualisiert werden.

Direkter Download Friseurhandwerk:
Initiates file downloadSARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard für das Friseurhandwerk

Direkter Download Kosmetik:
Initiates file downloadSARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard für die Kosmetik

Lüften

08.03.2021

Das Thema Lüften ist als Schutzmaßnahme zur Reduzierung der Gefährdung durch virenhaltige Aerosole für alle Betriebsarten und Einrichtungen relevant. Für nähere Informationen zum Lüften, raumlufttechnische Anlagen, mobile Filtergeräte usw. möchten wir Sie auf unsere Opens external link in new windowgrundsätzlichen Informationen unserer Präventionsseite hinweisen.

Unterweisung zur Anwendung von PSA gegen Absturz während der Coronavirus-Pandemie

29.04.2020

Das Sachgebiet "Persönliche Schutzausrüstungen gegen Absturz / Rettungsausrüstungen" der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) gibt Empfehlungen für die Unterweisung zur Anwendung von PSA gegen Absturz (PSAgA) und Rettungsausrüstungen (RA).

Diese finden Sie hier.

Umgang mit Prüfpflichten von Arbeitsmitteln während der SARS-CoV-2-Pandemie

29.04.2020

Die Fachbereiche der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) erläutern, wie die Verwendung von Arbeitsmitteln in sicherer Weise zu ermöglichen ist, wenn festgelegte Prüffristen aufgrund der derzeit bestehenden Einschränkungen durch die SARS-CoV-2-Pandemie nicht eingehalten werden können.

Weitere Informationen finden Sie hier.

FAQ

20.05.2021

F: "Welche Einschränkungen gelten für Beschäftigte, die vollständig geimpft sind?“

A: Auch für geimpfte Beschäftigte müssen auf der Grundlage der Gefährdungsbeurteilung die epidemiespezifischen Arbeitsschutzmaßnahmen (Hygieneregeln) gelten. Die Arbeitgeber haben die entsprechenden Maßnahmen vorzuhalten, anzuwenden und den Beschäftigten zu ermöglichen. Die Beschäftigten haben diese zu befolgen und anzuwenden, unabhängig von ihrem Impfstatus.

Dies bedeutet (nach heutigem Wissenstand), dass die bisherigen Schutzmaßnahmen (u.a. Selbstisolation bei Symptomen, AHA+L, Monitoringkonzept (PCR-Testungen)) für den bestmöglichen Schutz der Beschäftigten (Erkrankungen der Beschäftigten mit allen geeigneten Mitteln zu verhindern) weiter uneingeschränkt durchzuführen sind.

In welchem Maß die Impfung darüber hinaus die Übertragung des Virus weiter reduziert, kann derzeit noch nicht genau quantifiziert werden. Auf Basis der bisher vorliegenden Daten ist davon auszugehen, dass die Viruslast bei Personen, die trotz Impfung mit SARS-CoV-2 infiziert werden, stark reduziert und die Virusausscheidung verkürzt ist.

In der Summe ist daher das Risiko einer Virusübertragung stark vermindert. Es muss jedoch davon ausgegangen werden, dass einige Menschen nach Kontakt mit SARS-CoV-2 trotz Impfung (asymptomatisch) PCR-positiv werden und dabei auch infektiöse Viren ausscheiden. Dieses Risiko muss durch das Einhalten der Infektionsschutzmaßnahmen zusätzlich reduziert werden. Daher empfiehlt auch die Ständige Impfkommission (STIKO) nach Impfung die allgemein empfohlenen Schutzmaßnahmen (Alltagsmasken, Hygieneregeln, Abstandhalten, Lüften) weiterhin einzuhalten. Das Übertragungsrisiko von SARS-CoV-2 durch vollständig geimpfte Personen schätzt das RKI als geringer ein, als durch symptomlose Personen mit einem negativen Antigenschnelltest.