+++ Corona-Pandemie +++

Verlängerung der Corona-ArbSchV

Mit der Verlängerung der Corona-ArbSchV gelten die grundlegenden Regeln zum betrieblichen Infektionsschutz bis einschließlich 19. März 2022 fort.

Hinweise der DGUV zum Umgang mit Geimpften/ Genesenen

Die Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) gibt in einem Positionspapier Betrieben und Einrichtungen Hinweise, welche Möglichkeiten bestehen, wenn sie den Impf- beziehungsweise Genesenenstatus der Beschäftigten in der Gefährdungsbeurteilung berücksichtigen wollen.

Weitere Informationen im Positionspapier der DGUV.

Lüften am Arbeitsplatz

Das Thema Lüften ist als Schutzmaßnahme zur Reduzierung der Gefährdung durch virenhaltige Aerosole für alle Betriebsarten und Einrichtungen relevant. Für nähere Informationen zu Lüften, raumlufttechnische Anlagen, mobile Filtergeräte usw. möchten wir Sie auf unsere grundsätzlichen Informationen unserer Präventionsseite hinweisen.

Zudem informiert die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) zum Lüften am Arbeitsplatz in Coronazeiten.

Handlungshilfe zum SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard – für die Branche Bürobetriebe und Call Center

Die Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG) hat eine branchenspezifische Handlungshilfe zum Arbeitsschutzstandard für die Branche Bürobetriebe und Call Center herausgegeben. 
Diese Handlungshilfe gibt Ihnen eine Hilfestellung, was Sie speziell beim Betrieb von Bildschirm- und Büroarbeitsplätze beachten sollen.

Um zur Fachinformation der VBG zu kommen, klicken Sie bitte hier.

 

 

SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat die neue SARS-CoV-2 Arbeitsschutzregel veröffentlicht. Diese Arbeitsschutzregel konkretisiert für den Zeitraum der Corona-Pandemie (gemäß § 5 Infektionsschutzgesetz) die zusätzlich erforderlichen Arbeitsschutzmaßnahmen für den betrieblichen Infektionsschutz und die im SARS-CoV-2 Arbeitsschutzstandard bereits beschriebenen allgemeinen Maßnahmen. Dabei bleiben Abstand, Hygiene und Masken die wichtigsten Instrumente. Betriebe, die die in der SARS-CoV-2-Regel vorgeschlagenen Schutzmaßnahmen umsetzen, können davon ausgehen, dass sie rechtssicher handeln.

Arbeiten im Homeoffice - nicht nur in der Zeit der SARS-CoV-2-Epidemie

Das Sachgebiet "Büro" des Fachbereichs "Verwaltung" der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) informiert über die rechtliche Einordnung, die Voraussetzungen, aber auch die praktische Gestaltung des Arbeitens im Homeoffice. Ferner werden die Aspekte zur Arbeitsorganisation und zu psychischen Belastungen aufgegriffen.

Diesen Fachartikel finden Sie hier.

Erste Hilfe im Betrieb im Umfeld der Corona-Virus-Pandemie

Der Fachbereich Erste Hilfe der Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) hat drei Handlungshilfen zum Thema "Erste Hilfe im Betrieb im Umfeld der Corona (SARS-CoV-2)-Pandemie" erarbeitet:

  • Handlungshilfe für Unternehmen – Erste Hilfe im Betrieb im Umfeld der Corona (SARS-CoV-2)-Pandemie
  • Handlungshilfe für betriebliche Ersthelfende – Erste Hilfe im Betrieb im Umfeld der Corona (SARS-CoV-2)-Pandemie
  • Handlungshilfe für ermächtigte Ausbildungsstellen - Erste Hilfe im Betrieb im Umfeld der Corona (SARS-CoV-2)-Pandemie

Sie können diese hier beziehen.

FFP2/FFP3-Masken: Tragezeit und Pausen

Die Berufsgenossenschaft Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) hat eine Übersicht zu folgenden Fragestellungen online gestellt: „Wie lange dürfen FFP2/FFP3-Masken maximal getragen werden bis eine Pause gemacht werden muss? Wie lange muss die Pause dann sein?".

Diese finden Sie hier

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS): Zusätzliche Maßnahmen des Arbeitsschutzes während der Pandemie

Mit der Verlängerung der Corona-ArbSchV gelten die grundlegenden Regeln zum betrieblichen Infektionsschutz bis einschließlich 19. März 2022 fort.

 

Zusätzliche Maßnahmen des Arbeitsschutzes während der Pandemie finden Sie hier.

Umgang mit Prüfpflichten von Arbeitsmitteln während der SARS-CoV-2-Pandemie

Die Fachbereiche der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) erläutern, wie die Verwendung von Arbeitsmitteln in sicherer Weise zu ermöglichen ist, wenn festgelegte Prüffristen aufgrund der derzeit bestehenden Einschränkungen durch die SARS-CoV-2-Pandemie nicht eingehalten werden können.

Weitere Informationen finden Sie hier.


Stand: Dezember 2021